Der Beginn

Role Playing - Sternenbasis 347

Moderatoren: Flotten Kommando, Captains

Benutzeravatar
Liam Taggert
Commodore (R)
Commodore (R)
Beiträge: 128
Kontaktdaten:

Der Beginn

Beitrag#1 » So 13. Sep 2009, 17:46

Prolog:

Anhörungsraum auf DS9:

Da saßen sie nun, mit gesenkten Köpfen und hingen ihren Gedanken nach. Die ehemals höchsten Offiziere der 3rd Fleet und einzigen Überlebenden einer schrecklichen Katastrophe, welche zig Humanoiden das Leben gekostet hatte. Jeder von ihnen machte sich Vorwürfe. Jeder von ihnen fühlte sich schuldig und verantwortlich. Und jeder von den Dreien glaubte von sich, die Katastrophe hätte verhindern zu können.
Jedoch das Leben selbst zeigte ihnen ihre Grenzen auf. …

Admiral Xander Rayeon, in der Funktion als CO, hatte keine Chance, den fast vollständigen Verlust seines damaligen Personalbestandes abzuwenden. Hilflos, wie er in der Sekunde der gewaltigen Explosion gewesen war, hatte er das Schicksal noch nicht einmal die Stirn bieten können. Es war einfach so geschehen, von einem Augenblick zum nächsten.
Es war eine Routinefahrt, um den Zustand der äußeren Hülle der Raumstation „Atlantis“ auf Sicht zu überprüfen und nötige Reparaturen vor dem Eintreffen des Hauptkontingentes des Personals zu besprechen. Ein riesiger Feuerball blendete sie und dann überschlugen sich die Ereignisse. Die Schilde der „Hera“ fuhren automatisch hoch und wurden augenblicklich erheblich durch auf sie einprasselnde Trümmerstücke belastet. Nach Sekunden waren sie quasi nicht mehr existent und die Raumfähre nahm Hüllenschaden. Glücklicher Weise gelang es Captain Sam Mephyu die Hüllenintegrität zu erhalten, während Captain Liam Taggert mit unglaublichen Reflexen das kleine Schiff aus der Gefahrenzone steuerte. Es waren Automatismen, abgespeicherte Reaktionen auf in vielen Krisensituationen gesammelte Erfahrungen, die diese beiden hochrangigen Offiziere abspulten und die ihnen das Leben retteten.
Er selbst war nicht einmal in der Lage gewesen, sich an der Sessellehne des Piloten festzuhalten. Die Trägheitsdämpfer konnten die bockenden Sprüngen des kleinen Schiffes nicht ausgleichen und so stürzte der Admiral in den hinteren Teil der Kabine. Sofort hatte er sich aufgerappelt und konnte doch nichts weiter tun, als hilflos zuzuschauen. Erst nach Stunden intensiver Arbeit waren die Nahbereichssensoren des schwer beschädigten Schiffes soweit wieder hergestellt, dass die Offiziere nach Überlebenden scannen konnten. Erst jetzt kam ihnen die gesamte Tragweite des Geschehnen zu Bewusstsein. Die Präsenz der Förderation in diesem Raumsektor war durch die Explosion der Raumstation „Atlantis“ faktisch nicht mehr existent! Im ganzen Sektor trieben Trümmerteile, aber zwischen ihnen war nicht ein Lebenszeichen mehr zu entdecken. 83 Leben waren ausgelöscht.
Nach wichtigen Notreparaturen versuchten sie, die Raumstation DS9 zu erreichen. Auf halben Wege bekamen sie Kontakt zu einem Pakletfrachter, der die Kommunikation zu einem Schiff der Föderation ermöglichte. Dieses nahm sie drei und ihre schwer mitgenommene Fähre an Bord und brachte sie nach DS9.

… In diesem Moment betrat eine hochgewachsene Boleanerin in Sternenflottenuniform den Raum. In ihrem Gefolge befanden sich weitere Personen, deren Uniformen sie ebenfalls als Sternenflottenangehörige auswiesen. Die drei Offiziere der ehemaligen 3rd Fleet erhoben sich, um damit ihren Respekt der Boleanerin und den anderen Anwesenden gegenüber zu bezeugen. Die vier Pins an ihrem Kragen bestätigten ihren Rang als Captain und die rote Farbe ihrer Uniform zeigte ihren Status als Leiterin des juristischen Hauptbüros in diesem Sektor an. Alle Augen waren auf sie gerichtet. Mit einer lockeren Handbewegung bedeutete sie allen Anwesenden im Raum, sich zu setzen.

Admiral Xander Rayeon, Captain Liam Taggert und Captain Sam Mephyu!

Die Angesprochenen erhoben sich erneut.

Nach ihrer Anhörung und nach Auswertung der audiovisuellen Aufzeichnungen der Scanner ihres Schiffes ist dieses Gremium zu der Überzeugung gelangt, dass es ihnen in keinster Weise möglich gewesen wäre, die Explosion der Raumstation „Atlantis“ zu verhindern. Nach Rücksprache mit dem Oberkommando der Sternenflotte ist in diesem Zusammenhang auch ihr permanenter Hinweis auf die unzureichende Sicherheit der Station und des dazu gehörenden Raumsektors durch fehlende Schiffseinheiten berücksichtigt worden. Sie können deshalb auch nicht für den Tod der 83 Angehörigen ihrer Flotte verantwortlich gemacht werden.
Dieses Gremium spricht sie deshalb frei von jeglicher Schuld für den Verlust an Menschen / Humanoiden und Material. Ihnen drohen keine disziplinarischen Maßnahmen! Ich erkläre diese Anhörung damit für geschlossen!


Wieder erhoben sich alle Anwesenden und verließen den Raum. Die drei Offiziere, die zurückgeblieben waren, sahen einander an. Admiral Xander Rayeon zuckte mit den Schultern und verließ dann ebenfalls mit seinen Offizieren den Raum. Vor der automatisch schließenden Tür gaben sie sich nach alter Sitte der Menschen die Hand und verschwanden in unterschiedlichen Richtungen.
Sam Mephyu trieb es in das stationseigene Vergnügungsetablissement, wo er sich in den hintersten Winkel mit einem Glas Canar zurück zog, um darüber zu sinnieren, dass sich seine Freundin von ihm getrennt hatte. Der Grund war ihre überraschende Versetzung. Dennoch freute er sich darüber, denn dass bedeutete, sie hatte die Explosion der Station nur deshalb überlebt, da sie bereits einige Tage vorher abgereist war.
Liam Taggert ging in sein Quartier, um eine Subraumtransmission an seine Frau zu schicken, damit diese sich nicht weiter um sein Leben sorgen sollte. Es kommt nicht alle Tage vor, dass eine Raumstation explodiert und viele in den Tod reißt. Mit der Verkündung ihrer Unschuld wurde deshalb die Informationssperre über ihr Überleben erlassen und eine Benachrichtigung der Angehörigen war möglich.
Admiral Xander Rayeon war ebenfalls in sein Quartier geeilt, um seine Vorgesetzten über das Ergebnis der Anhörung zu informieren und um neue Befehle zu erhalten.

2 Stunden später im Quartier von Admiral Xander Rayeon:

Der Admiral weist seine Offiziere an sich zu setzen. Wenige Augenblicke später ertönt ein Piepsen, welches das Hereinkommen einer Transmission ankündigt. Der Computer fordert vom Admiral den Identifizierungscode für eine abhörsichere Leitung. Nach dessen Eingabe erscheint auf dem Tischdisplay das Gesicht einer betagten Frau in Admiralsuniform.

Meine Herren, ich komme gleich zur Sache. Ich bin Admiral Hendges vom Sternenflottengeheimdienst. Diese Transmission ist als geheim eingestuft und beinhaltet ihre neuen Befehle. Aus dem Verlust von „Atlantis“ hat das Sternenflottenhauptquartier seine Konsequenzen gezogen.

Liam Taggert zog eine Augenbraue nach Art der Vulkanier hoch. Sam Mephyu konnte nicht verhindern, dass das verbitterte Knirschen seiner Zähne zu hören war. Einzig Admiral Rayeon verfolgte regungslos die Ausführungen ihrer Vorgesetzten.

Sie erhalten das Kommando über die Raumstation 347, sowie jeder von ihnen das Kommando über ein eigenes Schiff, um die Sicherheit der Station und des umliegenden Raumes zu gewährleisten. Die Raumstation befindet sich in der Nähe ihres ehemaligen Kommandobereiches im Boriassektor!


Die Offiziere wechselten einen kurzen Blick miteinander! Admiral Xander Rayeon platzte entgegen den militärischen Gepflogenheiten Admiral Hendges in die Ansprache:

Aber Sir, „Atlantis“ war die einzige Station dort!?

Admiral Hendges konnte sich ein unbestimmtes Lächeln nicht verkneifen, denn sie hatte Informationen, von denen ihr jüngerer Kollege bis dahin nichts wissen konnte.

Nun, sagen wir mal so: Sie haben insofern recht, was unsere Seite der Grenze zu den Cardassianern betrifft. Die Station liegt auf cardassianischer Seite etwa auf halber Strecke zwischen dem Boriascluster und den Badlands und ist ein Überbleibsel aus den Dominionkriegen. Sie ist also moderner als DS9 oder „Atlantis“ und wird uns von den Cardassianern zur Verfügung gestellt! Zuvor jedoch meine Herren wird Ihnen noch ein Jahr Zeit eingeräumt. So können sie sich in ihren neuen Kommandos einleben und an die Crews gewöhnen. Admiral, sie werden vorher noch an anderer Stelle gebraucht. Zu Verzögerungen wird es dadurch nicht kommen, da ihr Schiff erst fertiggestellt werden und die Raumstation nach ihrem Eintreffen ebenfalls modifiziert werden muss. Bis dahin bleibt sie eine cardassianisch geführte Station.

Nun war auch Admiral Xander Rayeon sprachlos. Die hochrangige Admiralin vom Sternenflottengeheimdienst unterbrach sich an dieser Stelle und genoss die irritierten Gesichtsausdrücke der jüngeren Offiziere. Dann fuhr sie fort:

Um jeden Zweifel daran auszuräumen, dass die Station durch die Sternenflotte geführt wird, wurde ihr die Kennung SB347 zugeteilt. Der umliegende Raumsektor wurde von den Cardassianern und der Förderation vertraglich zur neutralen Zone erklärt, mit der Bedingung, dass die Station für jede Rasse zugänglich ist. Sie verwalten damit quasi einen babylonischen Tempel! Dies wird Ihre Aufgaben dort sicherlich nicht grad erleichtern.

Admiral Xander Rayeon blies einen Stoß heiße Luft durch die Zähne. Dann stellt er seine Fragen:

Sir, weshalb lassen die Cardassianer so etwas zu? Und warum, mit Verlaub, werden ausgerechnet wir mit dem Kommando einer Station betraut? Bisher waren wir kommandierende Offiziere einer Flotte!?

Die Antworten kamen prompt und unmissverständlich:

Nun die Cardassianer sind als militärische Großmacht durch die Dominionkriege geschwächt. Mehrere politische Umwälzungen veränderten die Machtverhältnisse im Laufe der letzten Jahrzehnte mehrfach und drastisch! Um nicht unterzugehen, bilden sie quasi mit uns eine Allianz. Wirtschaftlich unterstützen wir uns nun schon einige Jahre.
Die Auslöschung des romulanischen Senates und den Folgen daraus macht die Romulaner für jeden unberechenbar. Die Klingonen haben auch noch mit dem einen oder anderen einen Strauß auszufechten. Dann stehen da immer noch das Dominion und die Borg als Gefahr im Raum! Wie werden sich die Breen und die Gorn verhalten? Dies sind alles Fragen, die bis jetzt niemand beantworten kann! Wir brauchen die Cardassianer genauso wie sie uns. Jeder für sich würde untergehen können, wenn sich die politische Gesamtsituation, die eh schon instabil ist, weiter verschlechtert. Sie sehen also, die Cardassianer haben allen Grund, dies zuzulassen!
Was Ihre zweite Frage angeht, verbindet sich die Übernahme des Kommandos von SB347 mit der Übernahme des Kommandos über die „2nd Scientific Borias Response Fleet“ und deren Aufbau! Das Tätigkeitsfeld dieser Flotte wird Ihnen bei Ihrer Ankunft auf der Station im einzelnen mitgeteilt! Für diese Aufgabe gibt es wohl keinen geeigneteren Admiral der Sternenflotte, als Sie Admiral Xander Rayeon! Herzlichen Glückwunsch! Die nötigen administrativen Sachen werden ihnen umgehend übertragen! Hendges Ende!


Die Männer sahen sich an und lächelten. Sie hatten nun ihren neuen Platz im Ozean der Sterne gefunden.

Meine Herren, an die Arbeit!

Zuletzt geändert von Liam Taggert am Di 4. Okt 2011, 23:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Anpassung für das erste Kapitel
Cmdr. Bruce Maddox:
"Stellen Sie sich vor: ein Data auf jedem Schiff der Starfleet..."
Bild

Zurück zu „RP - Bereich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron